Folge uns auf Facebook:

TSV Harthausen – FVN 2:3

Bereits am Freitagabend war die Ness-Truppe zum Derby beim TSV Harthausen zu Gast. Nach einer Viertelstunde brachte Christian Schenk den FVN in Führung. Noch vor dem Wechsel erhöhte Torjäger Patrick Werner auf 2:0 (40.). Nach dem Seitenwechsel baute Gogo Kaligiannidis mit einem sicher verwandelten Strafstoß das Ergebnis auf 3:0 aus (58.). Anschließend wurde es aber nochmal eng, denn Harthausen konnte durch die Treffer von Roko Agatic (63.) und Srdan Savic (83.) auf 2:3 verkürzen, mehr ließ die FVN-Defensive jedoch nicht zu.

Es spielten: Busse, Fröschle (80. Vidic), Herzog, Vlassakidis, Denzinger, Andretti, Huttenlocher (70. Drücker), Kaligiannidis, Schenk, Werner, Colic (66. Zogaj, 90.+4 Vochazer).

TSV Baltmannsweiler II – FVN II 3:3

Auf dem Schurwald lag die Zweite bereits nach zehn Minuten zurück, Marc Schubert hatte für die Gastgeber getroffen. Danach berappelte sich die Mannschaft von FVN-Trainer Chris Loesener und Julian Stelzer konnte noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen (33.). Im zweiten Durchgang waren erneut zehn Zeigerumdrehungen verstrichen, ehe Thomas Grimme Baltmannsweiler mit 2:1 in Führung schoss. Der eingewechselte Yannick Dahme besorgte 20 Minuten später wieder den Gleichstand für den FVN. Koray Sak brachte die Hausherren dann vermeintlich auf die Siegerstraße (82.), aber Vincent Marktl hatte etwas dagegen und erzielte kurz vor dem Ende den 3:3-Endstand (89.).

Es spielten: Ciravegna, Bayer, Özhan (65. Landkammer), Lauxmann, Drücker, Schneider, Stelzer (65. Madeo), Kluge, Marktl, Takacs (65. Ferrucci), Weichselgartner (65. Dahme).

TSV Köngen – FVN 3:6

Der FVN war gleich zu Beginn im Tiefschlaf und kassierte in der ersten Spielminute das 1:0. Josip Colic brachte Neuhausen zurück in die Spur, sein Freistoß in der 7. Spielminute schlug neben Köngens Keeper Marc Vogelmann ein. Die Gäste hatten etwas mehr vom Spiel, doch die Tore machten die Köngener. Durch einen Doppelschlag nach einer halben Stunde ging es mit einem 1:3-Rückstand in die Kabine. Nach einer Kabinenpredigt und der Einwechslung von Patrick Werner und Sascha Fröschle drehte die Partie die Richtung. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor des TSV zu. Von der 49. bis zur 53. Spielminute markierten Eronis Zogaj, Patrick Werner und Fabio Andretti drei Treffen zur 4:3-Führung. Nach vielen vergebenen Chancen war es Toptorjäger Patrick Werner, der zwei weitere Treffer zum 6:3-Endstand beisteuerte.

Es spielten: Busse, Huttenlocher, Vlassakidis, Herzog, Schenk, Kaligiannidis, Denzinger (74. Ruis), Andretti, Caruso (46. Werner), Schmid (21. Zogaj), Colic (46. Fröschle).

FVN – VfL Kirchheim 1:3

Der FVN war von Beginn an hellwach. Bereits in der dritten Spielminute wurde Patrick Werners Schuss auf der Linie geblockt. Bereits drei Minuten später wurde Werner zu Fall gebracht, Gogo Kaligiannidis verwandelte sicher zur 1:0-Führung für den FVN. In der 17. Spielminute die erste Chance für den VfL Kirchheim, doch Pascal Schwickert schoss knapp vorbei. Im Gegenzug war Werner wieder auf und davon, scheiterte jedoch im Eins-gegen-eins am starken VfL-Keeper Nico Nagel. Aus dem Nichts nutzten die Gäste zwei Fehler der FVN-Defensive und stellten auf 1:2. Patrick Werner und Felix Stickel scheiterten knapp am Ausgleich. Gleich nach dem Wechsel die kalte Dusche für die Gastgeber, als Abwehrhüne Niklas Naujoks zum 3:1 einköpfte. Neuhausen setzte alles daran das Spiel wieder zu drehen, aber sowohl Patrick Werner als auch Josip Colic vergaben beste Chancen. So blieb es beim 1:3-Endstand.

Es spielten: Busse, Huttenlocher, Vlassakidis, Herzog, Schenk, Kaligiannidis, Stickel (38. Ruis), Caruso (63. Novak), Schmid (73. Zogaj), Colic, Werner.

TSV Deizisau – FVN 3:0

Der FVN war zu Beginn die dominierende Mannschaft. Patrick Werner und Josip Colic vergaben beste Chancen. Fabio Andretti scheiterte am glänzend aufgelegten Dennis Eiberle. Deizisau hatte lediglich durch Niclas Müller eine gute Möglichkeit. Nach dem Wechsel stellte Ex-Profi Felix Luz per Doppelpack das Spiel auf den Kopf. Neuhausen rannte an, konnte sich aber nun weniger Chancen erspielen. Daniel Riela stellte kurz vor Schluss den 3:0-Entstand her.

Es spielten: Höschele, Denzinger, Weber (70. Drücker), Herzog, Kaligiannidis, Caruso (68. Schmid), Schenk, Andretti, Vidic (80. Vochazer), Werner, Colic (78. Stickel).

FVN II – TSV Ötlingen II 3:0

Nach dem ersten Sieg gegen Odyssia wollte die Zweite die deutliche Heimniederlage gegen Scharnhausen vergessen machen. Bei schwierigen äußeren Bedingungen auf nassem Rasen mussten sich beide Teams erst mal zurechtfinden. Nach rund zehn Minuten übernahm dann der FVN das Kommando und erspielte sich einige Gelegenheiten, wobei auch die Gäste die eine oder andere Chance hatten. Nach 33 Minuten war es dann Julian Piller, der die Hausherren mit 1:0 in Führung brachte. In der Folge blieb die Partie abwechslungsreich, Tore fielen aber vor dem Wechsel keine mehr. Zu Beginn des zweiten Durchgangs intensivierte Ötlingen seine Bemühungen, die Loesener-Truppe verteidigte jedoch gut und kam durch Routinier Sascha Madeo zum 2:0 (76.). Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Daniel Schächtel fünf Minuten vor Schluss.

Es spielten: Ciravegna, Bayer, Özhan, Lauxmann, Piller (80. Bolz), Madeo, Marktl, Kluge (58. Heck), Pohl (58. Drücker), Takacs (58. Ferrucci), Schächtel.

FVN – 1. FC Donzdorf 5:0
Der FVN begann druckvoll und bereits nach drei Spielminuten hatte Josip Colic die Chance zur Führung auf dem Fuß. Bereits eine Minute später machte es Patrick Werner besser und traf zur Führung. In der Folge vergaben Kolb und Kögel für die Gäste, während Marco Caruso und Dimi Vidic am Gästekeeper scheiterten. Kurz vor dem Wechsel war es erneut Werner, der den 2:0-Pausenstand erzielte und gleich nach dem Wechsel auf 3:0 erhöhte. In der 71. Spielminute wurde Werner gefoult und der eingewechselte Gogo Kaligiannidis verwandelte den Elfmeter zum 4:0. Weitere Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt, so war es Neuzugang Fabio Andretti vorbehalten den 5:0-Endstand in der Nachspielzeit herzustellen. Nun gilt es auch in den kommenden Spielen zu Punkten und den Schwung aus dem Donzdorf-Spiel mitzunehmen.

Es spielten: Höschele, Denzinger, Ruis (80. Weber), Schenk, Herzog, Vidic, Caruso (86. Schmid), Stickel (60. Kaligiannidis), Andretti, Werner, Colic (60. Lexa).

GFV Odyssia Esslingen – FVN II 0:1

Nach den beiden deutlichen Niederlagen zum Auftakt zeigte sich die Zweite klar verbessert und fuhr einen knappen, aber verdienten 1:0-Erfolg beim Kreisliga-A-Absteiger GFV Odyssia Esslingen ein. Die erste Hälfte verlief recht ausgeglichen, mit Gelegenheiten auf beiden Seiten, aber einzig Noah Bolz (39.) konnte das Spielgerät im Tor der Gastgeber unterbringen. Nach dem Seitenwechsel versuchte Odyssia auszugleichen, während der FVN probierte, den Vorsprung zu erhöhen. Allerdings fielen keine weiteren Treffer mehr und so blieb es am Ende beim knappen Sieg. Bereits am Samstag hatte Coach Christopher Loesener geheiratet, hierzu gratulieren ihm die Mannschaft und der gesamte FVN recht herzlich.

Es spielten: Ciravegna, Bayer, Stelzer, Drücker, Schneider, Madeo, Marktl (75. Lauxmann), Kluge (87. Özhan), Schächtel (61. Pohl), Bolz, Takacs (61. Heck).

FVN II – TSV Scharnhausen 1:8

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Zweite im Derby gegen Scharnhausen. Bereits nach neun Minuten lag die Loesener-Truppe mit 0:1 in Rückstand, Felix Kobelt hatte für die Gäste getroffen. Danach wurde es etwas besser, die weiteren Tore vor der Pause erzielte aber erneut Scharnhausen in Person von Besim Ramani (30.) und Yigit Büyükakgül (35.). Nach dem Pausentee legte Kobelt (53.) für die Gäste nach, ehe Daniel Schächtel (57.) das Ergebnis zum 1:4 zumindest kurzfristig etwas freundlicher gestalten konnte. Anschließend war aber wieder Scharnhausen an der Reihe und erhöhte durch Treffer von Ramani (65.), Kobelt (72., 80.) und Franz Bisenberger (85.) zum 1:8-Endstand.

Es spielten: Krenz, Stelzer, Agatic, Schneider, Vogt, Pätzold (53. Madeo), Kluge, Takacs, Schächtel, Ferrucci (53. T. Kaya), Landkammer (53. Heck).