Folge uns auf Facebook:

FVN – VfL Kirchheim 0:2
Gegen den Tabellennachbarn aus Kirchheim kam der FVN schlecht in die Partie und bereits nach acht Spielminuten traf Samuel Bosler zur Gästeführung. Der FVN wurde nun stärker und berannte das VfL-Tor. Patrick Werner, Christian Schenk und Gogo Kaligiannids vergaben beste Chancen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die beste Chance vergab erneut Schenk. In der 66. Spielminute sah der eingewechselte Serdar Helvaci wegen einer Tätlichkeit rot. Aber auch in Überzahl konnte der FVN kein Tor erzielen. Im Gegenteil, Meksud Colic machte kurz vor Schluss mit dem 0:2 alles klar.
Es spielten: Müller, Negwer, Denzinger, Vlassakidis, Potsolidis (69. Colic), Werner, Kaligiannidis, Pfleghar (64. Orfanidis), Fröschle, Schenk, Novak (79. Kiouptsidis).

SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang – FVN 3:1
Bei der SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang verschlief der FVN erneut die Startphase und nach 20 Minuten lag man durch einen Treffer von Dennis Osswald und ein Eigentor mit 2:0 zurück. Fortan dominierte der FVN und kam zu guten Chancen. Josip Colics Knaller sprang an die Unterkante der Latte. Nach dem Wechsel drückte der FVN weiter aufs Gas und drängte die Gastgeber in die eigene Hälfte. Nach einer knappen Stunde wurde Christian Schenk im Sechzehner von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Colic zum Anschluss. Als in der 70. Spielminute Tim Sternemann gelb-rot sah, wurde die Spielgemeinschaft trotz Unterzahl stärker und erzielte kurz vor Schluss mit einem Foulelfmeter die 3:1-Vorentscheidung.
Es spielten: Müller, Potsolidis (83. Weber), Ruis (75. Kiouptsidis), Vlassakidis, Fröschle (81. Czerny), Werner, Kaligiannidis, Orfanidis, Schenk (65. Pfleghar), Novak, Colic.

FC Frickenhausen – FVN 5:1
Dem Tabellenführer machte die Türkoglu-Truppe zu Beginn das Leben schwer und Tomas Novak hatte zweimal die Führung auf dem Fuß (1., 21.). Sechs Minuten vor der Pause wurde es erstmals gefährlich vor dem FVN-Gehäuse von Aaron Müller und Guiseppe Pirracchio traf per Seitfallzieher zur schmeichelhaften Frickenhäuser Führung. Doch damit nicht genug. Ilias Klimatsidas ließ drei FVN-Spieler alt aussehen und markierte den 2:0-Halbzeitstand. Die zweite Hälfte war dann eine klare Sache für die Gastgeber. Ismail Oguz (56.) erhöhte auf 3:0. Zwölf Minuten später konnte Theo Orfanidis zum 1:3 verkürzen, aber bereits 120 Sekunden später stellte Pirracchio den alten Abstand wieder her und setzte auch den Schlusspunkt zum 5:1 (87.). Am Ende fiel die Niederlage für die Filder-Elf um zwei Tore zu hoch aus.
Es spielten: Müller, Potsolidis, Fröschle, Ruis (71. Negwer), Vlassakidis (82. Weber), Kaligiannidis, Werner, Orfanidis, Schenk, Colic (76. Czerny), Novak (71. Pfleghar).

FVN – TSV Denkendorf 4:1

Der FVN begann furios. Bereits in der dritten Spielminute wurde Tomas Novak einschussbereit von den Beinen geholt. Marius Deuschle musste mit rot vom Platz und Theo Orfanidis verwandelte den fälligen Freistoß. Nun eine Minute später vergab Novak die Chance zum 2:0, doch in der fünften Spielminute machte er es besser und schob zum 2:0 ein. In der sechsten Spielminute dann beinahe das 3:0 durch Christian Schenk. Danach verflachte die Partie und Denkendorf war trotz Unterzahl die bessere Mannschaft. Tobias Kurz vergab die erste Chance für den TSV in der 21. Spielminute und eine Viertelstunde später verkürzte Manuel Rapp auf 2:1. Nach dem Wechsel bekam der FVN die Partie etwas besser in den Griff. Josip Colic und erneut Tomi Novak schraubten den Sieg auf ein schmeichelhaftes 4:1.

Es spielten: Müller, Potsolidis, Negwer, Vlassakidis, Czerny (50. Fröschle), Werner, Orfanidis, Kaligiannidis, Schenk (70. Pfleghar), Novak (88. Madeo), Colic (77. Ruis).

FVN II – Wernauer SF 2:1

Nach der Niederlage in der Vorwoche wollte die Zweite in die Erfolgsspur zurückkehren. Beide Teams lieferten sich eine umkämpfte Partie mich Gelegenheiten auf beiden Seiten, jedoch mit leichten Vorteilen für die Filder-Elf. Nach etwas mehr als einer halben Stunde traf Mato Agatic zur Führung (35.). Mit dieser ging es auch in die Kabinen. Zurück auf dem Feld wurden die Gäste stärker, aber die FVN-Defensive hielt zunächst. Im Anschluss an zwei FVN-Wechsel kam Wernau zum Ausgleich durch Dennis Blattner (65.) und die Partie wurde zunehmend ruppiger. Nun hatten beide Kontrahenten die Chance zur Führung, aber erst ein Strafstoß musste herhalten, um auch gleich für den Endstand zu sorgen. Deniz Odabasi ließ sich nicht zweimal bitten und ließ seine Farben einen 2:1-Heimsieg bejubeln.

Es spielten: Baumgärtel, E. Odabasi, Ercan (81. Stelzer), W. Schneider, Bayar, Vogt, D. Odabasi, Kluge, Agatic (55. Landkammer), Hummel (65. Pätzold), Weichselgartner.

SGM TT Göppingen – FVN 4:7

Die Freunde schwacher Defensivreihen und starker Offensivleistungen kamen am vergangenen Sonntag auf ihre Kosten. Vor allem in der ersten Hälfte erlebten beide Teams ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer zwischenzeitlichen 5:2-Führung verkürzten die Gegner auf 4:5. Nach dem Wechsel stand der FVN etwas besser, verpasste es jedoch das Ergebnis auf zweistellig hochzuschrauben. Torschützen: Theo Orfanidis (2), Josip Colic, Patrick Werner, Gogo Kaligiannids, Tomas Novak und ein Eigentor.

Es spielten: Müller, Potsolidis (46. A. Drücker), Negwer (46. Herzog), Vlassakidis, Ruis (77. Czerny), Werner, Kaligiannidis, Orfanidis, Schenk, Novak (73. M. Pfleghar), Colic.

TSV Harthausen II – FVN II 5:3

Eine Woche nach dem Derbyerfolg gegen Denkendorf, gab es beim nächsten Lokalduell in Harthausen eine 3:5-Niederlage für die Mannschaft von Coach Christopher Loesener. Wie in der Vorwoche gab es bereits in den ersten 60 Sekunden die kalte Dusche durch Mike Arnold. Danach wurde die Filder-Elf besser und erhielt nach zehn Minuten einen Strafstoß zugesprochen, den Chris Hummel zum Ausgleich verwandelte. In der Folge war die Partie ausgeglichen, ehe die Gastgeber mit einem Doppelschlag durch Denis Novak (20.) und Arnold (22.) punkteten. Anschließend schüttelte sich der FVN und versuchten den Anschluss wiederherzustellen, stattdessen gab es noch vor dem Wechsel den vierten Harthäuser Treffer durch Dominik Schindler zu verkraften. In der Pause richtete Loesener seine Jungs auf und gab ihnen Hinweise, um ins Spiel zurückzufinden. Zurück auf dem Feld bestimmte der FVN das Geschehen, während sich Harthausen aufs Verteidigen des Vorsprungs und Konter konzentrierte. Mustafa Ercan gelang schließlich der 2:4-Anschlusstreffer (76.), den Harthausen aber nur 120 Sekunden später durch Ravo Nasandratra Ramamonjison beantwortete. Das zweite Tor von Ercan zum 5:3-Endstand war nur noch Ergebniskosmetik.

Es spielten: Baumgärtel, E. Odabasi, Özhan (32. Agatic, 67. Akcaoglu), Schaller, Schneider (46. Bayar), Pätzold (67. Jordan), Vogt, Kluge, Ercan, Hummel, Heck.

FTSV Kuchen – FVN 1:1

Der FVN war in der ersten Hälfte spielbestimmend, die erste Chance hatte jedoch Maximilian Pomeißl für die Gastgeber. Sein Gewaltschuss ging einen guten Meter am Kasten von Keeper Aaron Müller vorbei. In Minute 13 und 17 fanden Christian Schenk und Patrick Werner ihren Meister in Kuchens Keeper Jannis Rigl. Auf der Gegenseite vergab Vincent Biegert aus kurzer Distanz. In der 41. Spielminute rettete ein Abwehrbein nach einer feinen Einzelleistung von Werner, einen Knaller von Theo Orfanidis konnte Rigl mit großer Mühe über die Latte lenken. Nach dem Wechsel war der FVN weiter am Drücker und Werner erzielte in der 54. Spielminute die Gästeführung. Hätte Orfanidis Schuss nach einer guten Stunde im Netz gezappelt, wäre die Partie wohl entschieden gewesen. In der 65. Spielminute dann der etwas überraschende Ausgleich durch Tom Vetter, der das Durcheinander nach einem Eckball nutzte. Am Ende wurde Kuchen stärker und der FVN musste trotz langer Überlegenheit mit einem Punkt zufrieden sein.

Es spielten: Müller, Potsolidis, Newger, Ruis, Vlassakidis, Werner, Kaligiannidis, Orfanidis, Schenk, Fröschle (80. Novak), Colic.

FVN – TSV Köngen

Nun hat es unsere Erste wieder erwischt. Gegen den Tabellenzweiten aus Köngen gab es eine verdiente 1:2-Niederlage. Die Gäste begannen druckvoll und Sven Römer erzielte in der neunten Spielminute die 1:0-Führung. Der FVN reagierte auf den Rückstand und kam besser ins Spiel. Immer wieder war es Christian Schenk der den FVN gefährlich nach vorne trieb. In der 17. Spielminute wurde Max Pfleghar von den Beinen geholt und Josip Colic erzielte per Foulelfmeter den Ausgleich. Im Anschluss hatte Schenk die große Chance zur Führung, doch ein Köngener Abwehrbein war im Weg. In der 23. Spielminute hielt Keeper Dennis Recknagel mit einer Parade gegen Michael Rüttinger seine Farben im Spiel. Acht Minuten vor dem Wechsel verlor der FVN im Mittelfeld den Ball und Kevin Kaiser bediente Erik Edwardson, der cool mit 1:2-Halbzeitstand einnetzte. Nach dem Wechsel wollte der FVN die Partie drehen und war die spielbestimmende Mannschaft. Leider reichte die Durchsetzungskraft durch die vielen Ausfälle in der Offensive nicht, um den verdienten Sieg der Gäste noch zu gefährden, die dem 1:3 recht nahe waren.

Es spielten: Recknagel, Potsolidis, Negwer, Denzinger (11. Herzog), Vlassakidis, Werner, Orfanidis, Schenk, Fröschle, Pfleghar (61. Kiouptsidis), Colic (69. Novak).

FVN II – TSV Denkendorf II 5:3

Im Derby gegen Denkendorf wollte die Mannschaft von Trainer Christopher Loesener endlich den ersten Sieg des neuen Jahres einfahren. Allerdings gab er bereits nach wenigen Sekunden die kalte Dusche der Gäste durch Florian Kurz. Davon ließ sich der FVN jedoch nicht beeindrucken, schüttelte sich kurz und knüpfte anschließend an die gute Trainingswoche an. Bereits sechs Minuten später war Routinier Dieter Schaller zur Stelle und glich aus. In der Folge lieferten sich beide Teams eine Begegnung auf Augenhöhe, mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Vor der Pause schlugen die Gastgeber aber noch zweimal zu. Zunächst brachte Mato Agatic die Zweite in Führung (38.) und Kapitän Alexander Kluge legte sogar noch das 3:1 nach (45.). Nach dem Wechsel wollte Denkendorf schnell verkürzen, aber Kluge schlug gleich noch zweimal zu (48., 49.) und die Entscheidung war gefallen. In der verbleibenden Spielzeit blieb der FVN durch Konter gefährlich, zwei Tore gingen allerdings noch auf das Denkendorfer Konto durch Damian Sander (72.) und Philipp Bublitz (90.) was aber nicht mehr als Ergebniskosmetik darstellte.

Es spielten: Baumgärtel, E. Odabasi, Schaller, W. Schneider, Agatic (46. Pfleghar), D. Odabasi, Vogt, Kluge, Ercan, Hummel, Weichselgartner.

  1. Begrüßung

Lieber Ehrenvorsitzender, liebe Ehrenmitglieder, liebe Vereinsmitglieder,

ich möchte euch sehr herzlich als Erster Vorsitzender, auch im Namen des Zweiten Vorsitzende und des Hauptausschusses, zu unserer diesjährigen Hauptversammlung begrüßen und mich für euer Erscheinen bedanken.

Die Einladung zur Hauptversammlung ist mit der TO im Gemeindeblatt fristgerecht bekannt gemacht worden. Gibt es zur TO Fragen oder Ergänzungen?

Ich bitte außerdem alle Anwesenden, sich in die Anwesenheitsliste einzutragen.

  1. Totengedenken

Wir erheben uns zum Gedenken an das im vergangenen Jahr verstorbene Mitglied Karl Bayer.

  1. Geschäftsbericht Erster Vorsitzender

3.1    Aktive

Die letzte Bezirksligasaison 2017/18 der 1. Mannschaft war eine ordentliche Saison und wurde mit Platz 8 (von 17) (Vorjahr: 10.) abgeschlossen.

Die 2. Mannschaft erreichte in der Kreisliga B Staffel 2 in der Saison 2017/18 den 6. Platz von 14 (Vorjahr 8.).

Im letzten Jahr hat sich das Trainerkarusell kräftig gedreht. Auf eigenen Wunsch hat uns in der letzten Saison Mario Palomba nach zwei Trainerjahren (FC Esslingen) verlassen. Neuer Trainer der Ersten wurde Erol Türkoglu (45 Jahre), der zuvor TSV Dettingen/Ems, TuS Metzingen und Young Boys Reutlingen trainierte. Als Aktiver spielte er in der Regional- und Oberliga. Sascha Madeo war in seinem Amt als Co-trainer und Betreuer der Ersten verblieben. Erol’s Fußballsachverstand, seine Führungsqualitäten und seine Integration in den Verein hat uns so überzeugt, dass wir die Weichen für die neue Saison bereits gestellt haben.

Nachdem wir uns ja letztes Jahr schon in der Winterpause hochkarätig verstärkt haben (u.a. Marlon Schnabl, Theo Orfanidis), wurde der Kader zur neuen Saison 2018/19 nicht verändert. Schmerzlich war der Weggang von Rico Gehringer und die Studienpause von Marvin Schnitzer sowie das Karriereende von Kai Huttenlocher. So musste die junge Mannschaft zu Beginn der neuen Saison sich erst finden und spielerisch zusammenwachsen. Dies äußerte sich dann im Verlaufe der Vorrunde in einer immer besseren Punkteausbeute. Für die Rückrunde darf man gespannt sein, ob wir an die gute Form Ende des letzten Jahres anknüpfen können.

Ende der letzten Saison hörten auf eigenen Wunsch auch der Trainer der 2. Mannschaft, Frank Steiner, und der Co-Trainer, Jan-Niclas Dewald, auf. Mit Franco Feil fand Spielleiter Timo Samel einen engagierten neuen Trainer. Er musste allerdings schon nach wenigen Wochen sein Amt aus privaten Gründen aufgeben. Erfreulicherweise sprangen Andreas Bartsch und Steffen Späth als Trainer bis zur Winterpause ein. Im neuen Jahr übernahm Chris Loesener aus Nellingen die 2. Mannschaft, der zuvor Co-Trainer von TV Nellingen II und Trainer der B-Jugend des FC Esslingen war und vor rund 10 Jahren bei uns in der 1. Mannschaft spielte. Er findet eine stark verjüngte 2. Mannschaft vor, die in die Rückrunde von Platz 10 (von 14) aus startet.

Weiterhin für den FVN für den Aktiven- und höheren Jugendbereich ist der Torwarttrainer Walter Eschenbächer (Jugendtorwarttrainer beim VfB Stuttgart), was sich wieder sehr bewährt hat und sich in dem völlig problemlosen Übergang vom langjährigen Torhüter Andreas Temeschinko zu Aaron Müller auszahlte.

Seit Ende 2016 hat der FVN auch einen Förderverein, den „Freundeskreis des Fußballvereins Sportfreunde Neuhausen 1920 e.V.“ mit Timo Samel als Vorsitzenden und Philipp Schnaible als Stellvertreter, der sowohl das Spendenaufkommen vergrößern soll als auch zusätzliche steuerliche Absetzmöglichkeiten bietet.

Gut funktioniert der neu organisierte Ausschank bei Heimspielen der Aktiven, den im Wechsel einige Helfer aus dem Freundeskreis machen.

Auch das Platzstreuen (Fabian Ernst aus Wolfschlugen) funktioniert mit der seit April 2018 gefundenen Lösung gut.

3.2 Schiedsrichter

Die Schiedsrichtergruppe des Vereins unter Leitung von Siggi Bärenstecher umfasst derzeit sechs Schiedsrichter. Leider haben unsere Bemühungen, hier jüngere Spieler heranzuführen, bislang nicht gefruchtet. Den Schiedsrichtern gebührt für ihre eminent wichtige Arbeit ein besonderer Dank. Auf dem letzten außerordentlichen Staffeltag wurde allerdings berichtet, dass die allgemeine Nachwuchslage bei den Schiedsrichtern im Fußballbezirk mittlerweile so prekär ist, dass künftig Spiele in der Kreisliga B nicht mehr mit einem Schiedsrichter besetzt werden können. In diesem Jahr soll eine attraktive Werbeveranstaltung für Jugendmannschaften mit prominenten Schiedsrichtern stattfinden.

Aushängeschild unserer Schiedsrichtertruppe ist Andreas Iby, der in der Oberliga pfeift.

Wie jedes Jahr war der FVN auch wieder 2018 Gastgeber für die Schiedsrichtergruppe Esslingen zur Ausrichtung des Sportleistungstests im Stadion, das immer mit einem kleinen Grillfest verbunden ist.

3.3 Veranstaltungen

Der mittlerweile siebte Kappenabend des FVN in Verbindung mit dem Narrenbund wurde am 26. Januar 2019 im Vereinsheim veranstaltet. Der Kappenabend war wieder gut besucht und ist gut angekommen. Sehr gut war auch die Teilnahme an dem diesjährigen Fastnetslauf der Aktiven (35 Teilnehmer); dieser Kneipenlauf findet traditionell am Fastnachtsfreitag statt.

Im letzten Jahr fand wieder unsere Hocketse am Vatertag bei recht ordentlichem Wetter statt. Wir konnten uns über rund 1500 Besucher und einem guten Erlös freuen. Parallel fanden wieder Jugendturniere und abends die Zeltparty mit DJ Deepstahl statt. Dieses Jahr findet eine abgespeckte Vatertaghocketse im Innenhof unter der Regie der B-Jugend statt.

Der FVN beteiligt sich dieses Jahr wieder bei der Organisation und mit Arbeitsdiensten bei der Bierwecketse vom 19. bis 21. Juli 2019 und wird außerdem mit einem eigenen Stand in enger Kooperation mit den Wirtsleuten vertreten sein.

3.4 Sponsoring

Eine wichtige Einnahmequelle stellt das Sponsoring dar, das Markus Herzog verantwortlich betreibt, unterstützt vor allem von Helmut Mayer und Helmut Steiner. Wir konnten unseren Sponsorenstamm für das FVN-Magazin sogar leicht erhöhen.

Bei der Außenwerbung (Heimspielplakate) wird das Sponsorenteam auch von Wolfgang Röcker unterstützt.

Seit letztem Jahr haben wir einen neuen Trikotsponsor der 1. und 2. Mannschaft. Angebahnt durch Erich Bolich, der zuletzt Trikotsponsor (Bolich Immobilien) war, und nach einer längeren Hängepartei war dann Ende des letzten Jahres vertraglich alles „in trockenen Tüchern“; der Vertrag mit Fanuc (Fanuc Deutschland, Sitz Neuhausen) läuft drei Jahre.

3.5 Vereinsheim, Stadiongelände

Unser Pächterehepaar Elisabeth und Ilias Danakis sind nun schon zwölfeinhalb Jahre auf unserer Gaststätte. Die Zusammenarbeit mit dem Pächterehepaar läuft sehr gut. Der Gaststättenbetrieb wird allseits gelobt.

Nach dem Wassereinbruch, verursacht durch Starkregen im Juni 2017, haben wir auch unsere zweite Kegelbahn stillgelegt. Aufgrund der in den letzten Jahren stark nachlassenden Nachfrage war das für den Wirt keine schwere Entscheidung. Unter der Bauleitung von Wolfgang Rentschler wird gerade der Kegelraum in ein Aufenthalts- (mit Tischkicker) und Besprechungsraum umgewandelt. Der Raum wird umfassend saniert und optisch aufgewertet (neuer Boden, neue Lampen, neu gestrichen). Der Bereich der Kegelbahn wurde abgetrennt, durch eine eigene Tür erschlossen und wird als Lagerraum für den Wirt genutzt. Die Kosten in Höhe von etwa 8000 Euro teilen sich Hauptverein- und Jugendkasse zu gleichen Teilen.

Gemeinsam mit dem ANV und dem TSV versucht die Vereinsleitung seit Monaten die Gemeindeverwaltung und den Gemeinderat dazu zu bewegen, kurzfristig die Sportinfrastruktur in Neuhausen zu verbessern. Die Pläne auf dem Festplatz-Gelände eine Kalthalle zu erstellen, haben sich überraschend aus genehmigungsrechtlichen Gründen zerschlagen. Mit Nachdruck bemüht sich die Vereinsleitung um die Umwandelung des Trainingsplatzes in einen Kunstrasenplatz, um ganzjährig trainieren zu können. Das Kunstrasen-Kleinfeld ist auch sanierungsbedürftig.

3.6 Öffentlichkeitsarbeit

Der Internet– und Facebook-Auftritt des Vereins ist vorbildlich. Auch die Berichterstattung im Gemeindeblatt funktioniert dank Jörn Kehle sehr gut.

Eine wichtige Rolle bei der Außendarstellung des Vereins spielt auch das in allen Haushalten verteilte FVN-Magazin.

3.7 Sonstiges

Für das 100-jährige Vereinsjubiläum 2020 werden Arbeitsgruppen gebildet. Geplant ist am 18. Juli 2020 ein Festakt im Saalbau, eine Sportwoche in der Vatertagswoche (mit Turnieren, Freundschaftsspielen und einem Fest), ein Prominentenspiel (FC Heidenheim), ein Kulturabend und ein Panini-Sammelbilderalbum der Jugend sowie der Verkauf verschiedener Jubiläumsartikel (T-Shirt usw.).

3.8 Abteilungen

3.8.1 Jugend

Zur Jugendabteilung trägt gleich Frank Pätzold, der alte und neue Jugendleiter, vor.

3.8.2 AH

Die AH ist seit letztem Jahr unter neuer Leitung: Thorsten Bader und Thomas Hofer. Sportlich gesehen wurden wieder einige Freundschaftsspiele bestritten und einige wenige Hallenturniere besucht. Anstelle des eigenen Hallenturniers im November wurde, wie im Vorjahr, der „Bauze-Cup“ für Neuhäuser Vereine in der Egelsee-Sporthalle ausgetragen. Die Veranstaltung war sehr gelungen.

Sehr gut angenommen wurde das Rahmenprogramm (Kameradschaftsabend, Dinkelacker-Brauereifest, Wasen, Ski-Ausfahrt, Sommerausflug, Sommerfest und Weihnachtsfeier).

3.8.3 Alt-Senioren

Der Alt-Seniorenrat, der die Abteilung führt, trifft sich unter Leitung von Harald Schnabl regelmäßig einmal im Quartal zu einer Sitzung. Dort werden die Veranstaltungen, insgesamt 6 im Jahr (Ausflug, Besenwirtschaft, Wanderung, Sommerfest, Weihnachtsfeier), geplant. Am 20. Oktober 2018 wurde zum zweiten Mal der Herbstbesen im Vereinsheim des Narrenbundes ausgetragen. Leider war die Resonanz nicht so gut, so dass man sich entschloss, diese Veranstaltung nicht mehr anzubieten und stattdessen wieder einen Ausflug in eine Besenwirtschaft zu unternehmen.

Mit viel Engagement betreut der Alt-Seniorenrat die Mitglieder ab 55 Jahren. Bei Geburtstagen wird eine Geburtstagskarte eingeworfen (300 Karten). Bei runden Geburtstagen (ca. 40 im Jahr) gibt es ein Besuchsprogramm; auch Krankenbesuche werden bei Bedarf gemacht.

3.8.4 Gymnastikgruppe, Hobbykicker

In der Mozarthalle trainieren jeden Mittwoch zwei Frauen-Gymnastikgruppen (insgesamt ca. 50 Damen). Ende 2017 hat Claudia Schröder altersbedingt ihre Übungsleitertätigkeit nach vielen Jahren (seit 1990) abgegeben. Seit 1. März 2018 haben Uschi Krieger (die ältere Gruppe) und Conny Werner (die jüngere Gruppe) übernommen.

Freitagabend trifft sich in der Mozarthalle unter Leitung von Wolfgang Schneider sen. eine Fußballgruppe zum Kicken.

3.9    Hauptausschuss/Wirt/Platzwart

Zum Schluss meines Berichts möchte ich mich ausdrücklich wieder für die gute, harmonische Zusammenarbeit bei meinen Ausschusskameraden bedanken. Wir haben, glaube ich, zusammen im Rahmen unserer zeitlichen Möglichkeiten ehrenamtlich und in unserer Freizeit, trotz großer beruflicher Belastung, den Verein im vergangenen Jahr solide und erfolgreich geführt.

Mein Dank gilt ebenso den einzelnen Abteilungen des Vereins und dem Platzwart Siegfried Bärenstecher für die gute Arbeit und die gute Zusammenarbeit.

Neben den schon genannten Helfern im Hintergrund möchte ich natürlich auch allen anderen Helfern Dank sagen für Ihre treuen Dienste.

Außerdem möchte ich mich recht herzlich, auch im Namen aller Vereinsmitglieder, bei dem Wirtsehepaar Elisabeth und Ilias bedanken, die unser Vereinsheim zu einem geschätzten und beliebten Treff gemacht haben.

Þ Aussprache

  1. Ehrungen

Insgesamt 17 Ehrungen von Vereinsmitgliedern sind bei dieser Versammlung vorzunehmen.

4.1    25 Jahre Mitgliedschaft

Walburg Ueberall ist in der Gymnastikgruppe des Vereins (jetzt bei Uschi Krieger) aktiv (entschuldigt).

Doris Bayer ist in der Gymnastikgruppe des Vereins aktiv (entschuldigt).

Daniel Haller ist als Quereinsteiger in den Fußballsport und in den Verein 1994 in die AH eingetreten. Dort ist er als Torwart, gelegentlich auch als Feldspieler aktiv. Danni war bereits in mehreren Vereinsämtern engagiert. So war er Spielleiter von 1998 bis 1999, als Beisitzer im Ausschuss für Sponsoring und auch schon AH-Leiter.

Albert Kärcher ist passives Mitglied im Verein und hat seine Freizeit vorzugsweise der Feuerwehr und der Bürgergarde gewidmet. Albert ist dem Verein als großzügiger Sponsor seit vielen Jahren eng verbunden.

4.2    40 Jahre Mitgliedschaft

Nach 40 Jahren Mitgliedschaft werden zum Ehrenmitglied ernannt:

Ulrich Krieger ist seit 40 Jahren passives Mitglied im Verein und vor allem bekannt als langjähriger 1. Vorsitzender des TSV Neuhausen. Dem Fußballsport ist er als Hobby-Kicker (u.a. Firmenmannschaft des Finanzamtes Esslingen) verbunden (entschuldigt).

Muebin Agakay (Ali) spielte in der Jugend, dann in der Zweiten Mannschaft des Vereins und brachte es auf 233 Spiele. Von 1989 bis 1991 war Ali Spielleiter. Danach hat Ali sich Verdienste als Jugendtrainer verschiedenster Mannschaften (u.a. MB, A-Jugend) erworben.

Matthias Brodbeck war Jugendspieler und spielte anschließend in der Zweiten Mannschaft. Heute ist in der „Skiabteilung“ der AH engagiertes Mitglied. Matthias bzw. der Friseursalon seiner Frau sind dem Verein seit vielen Jahren als Sponsor verbunden (entschuldigt).

4.3      50 Jahre Mitgliedschaft

Otto Erhardt ist erst im Seniorenalter zur AH und zum Verein gestoßen; sein Heimatverein ist der Sportclub Stuttgart. Otto war auch früher in der Wanderabteilung aktiv. Daneben ist er noch, wie viele Fußballer, bei den Rotenhänen.

Herbert Fürst ist seit der Jugend beim FVN, war ein sehr talentierter Jugendspieler und aktiver Spieler. Nach der Zeit in der Ersten Mannschaft spielte Herbert in der AH. Herbert ist dem Verein bis heute eng verbunden und ein treuer Stammtisch-Besucher und VfB-Fan.

Berthold Schaller (Bätsche) war Jugendspieler des FVN und spielte danach aktiv als Linksaußen in der Ersten Mannschaft. Berthold war als Bauze-Wirt und ist heute als Wirt und Besitzer des „Löwen“ ein treuer Vereinssponsor.

Wolfgang Schneider war aktiver Fußballer beim FVN in der Jugend (war auch Spieler in der „berühmten“ A-Jugend, die gegen den VfB im Endspiel um die württembergische Meisterschaft spielte) und anschließend in der Ersten und Zweiten als Verteidiger; er machte 402 Spiele (Nr. 13 in der „Ewigen Liste“). Es folgte die AH-Zeit. Wolfgang war von 1989 bis 1993 Vereinspräsident. In diese Zeit fallen auf seine Initiative die Gründung des Alt-Seniorenrats und die Gründung der Frauen-Gymnastik mit Claudia Schröder. Wolfgang leitet seit Jahren die Gymnastik-Fußballgruppe, die freitags in der Mozarthalle spielt. Außerdem ist er im Vorstand des Alt-Seniorenrats seit einigen Jahren als Schriftführer engagiert.

Anton Zeller ist in Denkendorf wohnhaft und passives Mitglied des FVN.

4.4      60 Jahre

Rolf Altenburger ist passives Mitglied des FVN.

Reinhold Müller war Jugendspieler im Verein und von 1959 bis 1962 in 108 Spielen (1 Tor) als Mittelfeldspieler in der Zweiten aktiv. Reinhold hat die Wanderfreundeabteilung in den ersten Jahren nach Alfred Waibel zusammen mit Utto Fuchs geleitet; er war von 1983 bis 1994 Mitglied des Hauptausschusses. Früher, als man in den Familien noch kein Auto hatte, transportierte Reinhold oft mit seinem Auto die Jugendmannschaften zu den Auswärtsspielen.

Wolfgang Rank war zunächst Jugendspieler des FVN. Im Anschluss spielte er von 1959 bis 1966 in der Ersten Mannschaft (126 Spiele) und dabei schoss er 4 Tore als Mittelfeldspieler.

Es folgte unmittelbar die Tätigkeit als Spielleiter von 1967 bis 1969 in der Landesligazeit des FVN. Von 1971 bis 1973 war Wolfgang Vereinskassierer, lange Zeit Platzkassierer und von 1973 bis 1975 Beisitzer im Hauptausschuss und nicht zuletzt beim Vereinsheimbau sehr engagiert. Gute zehn Jahre war Wolfgang schließlich im Alt-Seniorenrat aktiv. Auch heute ist er noch ein treuer Heimspielbesucher.

Stefan Theiler spielte in der FVN-Jugend. Es folgte eine lange Aktivenzeit von 11 Jahren (1959 bis 1970) mit 335 Spielen, in denen er als Mittelstürmer 102 Tore schoss.

Von 1970 bis 1973 war Stefan Ausschussmitglied. Ebenso war er als Jugendtrainer engagiert. Beim Bau des Vereinsheims war Stefan gleichfalls fleißiger Helfer und brachte seine besondere Stärke als „Meßgehilfe“ ein. Auch als Köngener hat er dem Verein die Treue gehalten.

4.5      70 Jahre

German Fuchs hat zwar viel Sport in seinem Leben gemacht, aber aktiv Fußball hat er nie gespielt. Sein Schwerpunkt als sehr engagierter „Ehrenamtler“ lag beim TSV, dem er viele Jahre als Vorstandsmitglied und als 1. Vorsitzender diente. German war auch lange Zeit Handball-Schiedsrichter und Schiri-Obmann. Aber auch für den Fußballverein hatte German stets Zeit und war am Wohlergehen des FVN interessiert. So gehörte er 1990 zu den Gründern des Alt-Seniorenrats und war bis 1997 sein erster Vorsitzender; ebenso war er immer bei den Wanderfreunden dabei. Auch heute beteiligt sich German noch bei den Aktivitäten der Alt-Senioren, wann immer es seine Gesundheit zulässt, und ist am Vereinsgeschehen des FVN sehr interessiert.

  1. Bericht des Schriftführers Roland Strobel
  1. Bericht der Kassiererin Renate Rieger
  1. Bericht der Kassenprüfer (Wolfgang Schneider jun., Christoph Schwarz) und Entlastung Kassiererin
  1. Wahl der Kassenprüfer Mark Hoffmann und Marc Rieger
  2. Bericht des Jugendleiters Frank Pätzold
  3. Entlastung des Vorstands (Erster und Zweiter Vorsitzender) durch

          Erich Bolich

  1. Beschlussfassung über Anträge (entfällt)
  1. Satzungsänderung

Infolge der neuen Datenschutzgrundverordnung der EU muss das Vereinsrecht, die Satzung des FVN, angepasst werden, indem Regelungen zum Datenschutz bei personenbezogenen Daten aufgenommen werden. Die Änderungen werden im Wortlaut der Versammlung vorgelegt, erläutert und danach zur Abstimmung gebracht.

  1. Wahl eines Wahlleiters (Erich Bolich)
  1. Neuwahl Erster Vorsitzender durch Wahlleiter Erich Bolich

Thomas Schwarz ð Wahl

  1. Neuwahl des übrigen Vorstandes und der Ausschussmitglieder durch Ersten Vorsitzenden

Alle in § 5 der Vereinssatzung aufgeführten Positionen werden einzeln gewählt.

Als Zweiter Vorsitzende kandidiert wieder Markus Herzog.

Markus Herzog      ð        Wahl

Für die Funktion der Kassiererin kandidiert Renate Rieger.

Renate Rieger       ð        Wahl

Für die Funktion des Schriftführers hat sich bereit erklärt zu kandidieren:Roland Strobel      ð        Wahl

Für die Funktion des Spielleiters hat sich bereit erklärt zu kandidieren:

Timo Samel            ð        Wahl

Als Beisitzer kandidieren wieder: Rainer Bauer, Werner Mayer, Richard Samel, Jörn Kehle, Oliver Schmid.

Bei den übrigen Beisitzern des Hautpausschusses schlage ich vor, diese en bloc zu wählen. Einverstanden?

  1. Bestätigung des Jugendleiters

Gemäß der Vereinssatzung ist der Jugendleiter in seinem Amt zu bestätigen. Frank Pätzold wurde auf der Jugendvollversammlung am 20. März 2019 einstimmig gewählt. Ich bitte die Versammlung um Zustimmung für Frank Pätzold als Jugendleiter für das nächste Jahr.

  1. Verschiedenes