Folge uns auf Facebook:

FC Rechberghausen – FVN 0:3

Auch das zweite Auswärtsspiel in Folge konnte der FVN siegreich gestalten. Sascha Fröschle und Dimi Vidic brachten den FVN nach einer guten halben Stunde per Doppelschlag 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel verflachte die Partie ohne nennenswerte Torchancen, eher Sascha Fröschle in der 80. Spielminute den 3:0 Entstand markierte.

Es spielten: Busse, Herzog, Weber, Vlassakidis, Fröschle, Kaligiannidis, Werner (84. Stickel), Vidic, Takacs (66. Schenk), Caruso (76. Novak), Colic (72. Kiouptsidis).

SV Ebersbach II – FVN II 4:1

Beim SV Ebersbach II musste sich die Mannschaft von Trainer Chris Loesener mit 1:4 geschlagen geben. Bereits nach sieben Minuten gingen die Gastgeber durch Thomas Schaser mit 1:0 in Führung, aber Leon Heck konnte nach etwas mehr als einer Viertelstunde für den FVN ausgleichen. Noch vor dem Seitenwechsel ging Ebersbach durch Robin Steinborn erneut in Führung (35.). So ging es auch in die Kabinen. Nach dem Wechsel versuchte die Zweite erneut auszugleichen, was aber nicht gelang. Stattdessen erhöhte Steinborn mit seinem zweiten Treffer auf 3:1. Auch danach steckten die Gäste nicht auf, mussten allerdings in der Nachspielzeit den 4:1-Endstand durch Jan Baumann hinnehmen.

Es spielten: Ciravegna, Bayer (75. Stelzer), Lauxmann, Piller, Drücker, Schneider, Röder, Kluge, Kaya (65. Majhen), Bolz (77. Dahme), Heck (75. Landkammer).

TSV Neckartailfingen – FVN 2:4

Der FVN legte los wie die Feuerwehr und führte nach 27. Spielminuten mit 4:0. Im weiteren Verlauf verpasste es der FVN das Ergebnis höher zu schrauben. So konnte der TSV Neckartalfingen nach der Halbzeit auf 2:4 verkürzen, während das Team von Trainer Türkoglu die Chancen reihenweise vergab. Am Ende blieb es beim verdienten Sieg für den FVN.

Es spielten: Busse, Herzog, Denzinger, Weber (75. Vlassakidis), Fröschle, Kaligiannidis, Werner (87. Stickel), Vidic, Takacs (65. Kiouptsidis), Schenk, Colic (65. Caruso).

FVN – FV Vorwärts Faurndau 1:2

Nach zuvor zwei knappen 1:0-Siegen gegen den FC Esslingen und beim FV Plochingen wollte die Türkoglu-Truppe gegen Faurndau nachlegen. Es begann auch gut, denn bereits nach neun Minuten verwandelte Dimi Vidic einen Freistoß direkt im Gäste-Netz zur 1:0-Führung. Danach plätscherte die Partie vor sich hin, ehe Faurndau ebenfalls einen Freistoß aus guter Position erhielt. David Leus Schuss wurde dabei so unglücklich von einem FVN-Abwehrspieler abgefälscht, dass Keeper Alexander Busse zwar noch ans Spielgerät kam, es aber nicht mehr entscheidend abwehren konnte und zum 1:1 im Kasten einschlug (33.). Kurz nach dem Wechsel die kalte Dusche für den FVN, aus allerdings schwer abseitsverdächtiger Position. Einen Schuss bugsierte Faurndaus Moubinou Saliou aus einem Meter über die Torlinie und zur Überraschung sowohl der Spieler als auch der Zuschauer zählte der Treffer (49.). Mit zunehmender Spieldauer intensivierte der FVN seine Bemühungen, die größte Chance (62.) blieb jedoch ungenutzt und so stand am Ende eine vermeidbare 1:2-Heimniederlage.

Es spielten: Busse, Fröschle, Herzog (79. Kiouptsidis), Denzinger, Weber, Kaligiannidis, Werner, Schenk (46. Novak), Takacs (62. Vlassakidis), Vidic (86. Caruso), Colic.

FVN II – TSV Berkheim II 1:2

Die unglückliche Niederlage in der Vorwoche wollte die Zweite mit einem Heimsieg gegen Berkheim II wettmachen. Die Loesener-Truppe startete gut ins Spiel und hatte einige Gelegenheiten zur Führung, diese besorgte jedoch Berkheims Benjamin Kober (21.). Danach versuchte der FVN noch vor der Pause auszugleichen, was aber nicht gelang. Nach einigen Wechseln zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber den Druck, versuchten es aber zu oft mit harmlosen Distanzschüssen. Berkheim blieb seinerseits gefährlich, den Ausgleich markierte allerdings der eingewechselte Tefik Kaya mit einem Aufsetzer (73.). Danach versuchte das Team von Chris Loesener auch noch den Siegtreffer zu erzielen, lief aber sieben Minuten vor Schluss nach einem eigenen Standard in einen Konter und kassierte den Treffer zum 1:2-Endstand.

Es spielten: Ciravegna, Schwind (46. Özhan), Lauxmann, Piller, Drücker, Schneider, Stickel (58. Madeo), Kluge (63. Kaya), Ferrucci, Stelzer (42. Heck), Bolz.

FV Plochingen – FVN 0:1

Beim Überraschungszweiten vom Pfostenberg gelang dem FVN der zweite Dreier in Serie. Die erste Viertelstunde war ausgeglichen und chancenarm. Die ersten beiden Gelegenheiten hatte Patrick Werner, der zweimal frei vor Heimkeeper Sebastian Grochol verzog. Auf der Gegenseite prüfte Max Klobeck mit einem Distanzschuss Philipp Ganser und in der 41. Spielminute setze eben jener Klobeck einen Schuss gut zwei Meter über den Kasten. Nach dem Wechsel wurde der FVN stärker, zunächst schob Dimi Vidic am leeren Kasten vorbei und in der 52. Spielminute traf Josip Colic nur die Latte. Zwei Minuten später machte es Werner besser und schob zum 1:0-Führungstreffer ein. Der FVN drängte nun auf das 2:0, doch sowohl Werner als auch Kim Takacs vergaben. Während Plochingen auf den Ausgleich drückte, konterte der FVN gefährlich, Christian Schenk und Chara Kiouptsidis vergaben jedoch. Am Ende bleib es beim verdienten Sieg für den FV Neuhausen, der vor allem Defensiv große Stabilität zeigte.

Es spielten: Ganser, Herzog, Weber, Denzinger, Fröschle, Kaligiannidis, Vidic (88. Stickel), Werner (92. Czerny), Takacs (71. Novak), Schenk, Colic (78. Kiouptsidis).

FV Plochingen II – FVN II 4:3

Beim Tabellenführer auf dem Pfostenberg trat die Zweite als Außenseiter an. Allerdings verlief der Start hervorragend und bereits nach sieben Minuten besorgte Kapitän Alexander Kluge die Führung. Die Hausherren zeigten dagegen große Unsicherheiten und Kluge legte nach 20 Minuten das 2:0 nach. Nach 33 Minuten die große Chance aufs 3:0, doch Plochingens Torwart Lucas Breier kann einen Freistoß gerade noch entschärfen. Nach der Pause kommen die Gastgeber wacher und energischer aufs Spielfeld zurück, der FVN nutzt jedoch eine weitere Chance und Sven Vogt erhöht mit einem starken Distanzschuss auf 3:0 (62.). Damit scheint die Begegnung entschieden, doch zehn Minuten vor Schluss bekommt der FVP einen Elfmeter zugesprochen, den Julian Augustin glücklich an Luca Ciravegna vorbeibringt. Quasi direkt nach dem Anstoß verkürzt Andreas Wittich auf 2:3 (81.) und nur 360 Sekunden später gleicht Alexander Mayer für Plochingen aus. In der Schlussminute kommt es dann ganz dick für den FVN, denn nach Egzon Huruglicas Siegtreffer steht die Mannschaft auf einmal ganz ohne Punkte da.

Es spielten: Ciravegna, Bayer, Lauxmann (35 Pätzold), D. Odabasi (80. Schneider), Drücker, Madeo (68. Kaya), Röder, Kluge, Bolz (76. Heck), Vogt, Ferrucci.

FVN – FC Esslingen 1:0

Der FC Esslingen begann stark und drückte den FVN in die eigene Hälfte. Die erste Chance hatte jedoch Kim Takacs, dessen Schuss Dominik Eitel zur Ecke abwehren konnte. Nur vier Minuten später zielte der beste Gästespieler Davud Vehab knapp am FVN-Gehäuse vorbei. Im weiteren Verlauf konnte sich kein Team Feldvorteile und Chancen erarbeiten. Ab der 34. Spielminute waren die Gäste nur noch zu zehnt, da der bereits gelbverwarnte David Srsa gegen Josip Colic zu spät kam und folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz musste. Nach dem Wechsel wurde der FVN stärker und kam durch Christian Schenk und Dimi Vidic zu guten Chancen, ehe Vidic in der 62. Spielminute eine Flanke von Colic per Flugkopfball in die Maschen setzte. In der 68. Spielminute beinahe die Vorentscheidung, doch Takacs scheiterte aus bester Position an Eitel. Am Ende ein verdienter 1:0-Sieg für den FVN, da die Gäste in der zweiten Hälfte ihr Heil ideenlos mit langen Bällen versuchten, welche leichte Beute für die stark agierende Viererkette des FVN war.

Es spielten: Busse, Fröschle (88. Czerny), Denzinger, Weber (65. Vlassakidis), Herzog, Kaligiannidis, Werner, Vidic, Schenk, Takacs (82. Drücker), Colic (93. Stickel).

FVN – SPV Nürtingen 1:1

In einer schlechten Partie unserer Mannschaft reichte es erneut nur zu einem Remis. Das Spiel plätscherte von Anfang an vor sich hin. Nach 24 Spielminuten hatte Tomi Novak die erste Chance, scheiterte jedoch frei an Keeper Nico Muthny. In der 43. Spielminute brachte Nazifou Mamanzougou die Gäste mit einem herrlichen Volleyschuss in Führung. Kurz vor der Pause große Aufregung, als Schiedsrichter Albion Maxharraj nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze an Patrick Werner Nicola Sambou mit rot vom Platz stelle. Den daraus resultierenden Freistoß verwandelte Luis Herzog direkt zum 1:1-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel wurde das Spiel kaum besser. Yawoh Adoh verzog in der 49. Spielminute knapp, Alexander Kluge traf auf der Gegenseite acht Minuten später nur die Latte. Kurz vor Schluss wäre dem FVN beinahe der Lucky Punch gelungen, doch Kim Takacs schoss knapp am Kasten vorbei.

Es spielten: Ganser, Drücker, Denzinger, Ruis (88. Schumacher), Herzog, Werner, Kaligiannidis, Fröschle (39. Stickel), Kluge (71. Colic), Novak (88. Weber), Takacs.

FVN II – TB Ruit 0:2

Im zweiten Heimspiel traf die Zweite mit dem TB Ruit auf einen der Aufstiegskandidaten. Nachdem die Loesener-Truppe in der vergangenen Woche spielfrei hatte, mussten sich die Ruiter im Spitzenspiel Ebersbach geschlagen geben. Insgesamt verlief die Partie auf überschaubarem Niveau, Ruit hatte mehr vom Spiel, während sich der FVN zunehmend auf die Defensive konzentrieren musste. Viel mehr als ein paar Chancen sprangen nicht heraus, während die Gäste die bessere Spielanlage und auch mehr Gelegenheiten hatten, ohne wirklich zu glänzen. Nach einer halben Stunde konnte der TBR durch Lukas Würschum in Führung gehen. Im Anschluss an die Pause das unveränderte Bild und als knapp eine Stunde gespielt war, erhöhte Dirk Schimmele für die Gäste auf 2:0 (58.). In der verbleibenden Spielzeit versuchte der FVN zwar nochmals heranzukommen, was aber nicht gelang und so blieb es beim 2:0 für den TB Ruit.

Es spielten: Ciravegna, Bayer, D. Odabasi, Bolz (44. Schneider), Stelzer (60. Agatic), Lauxmann (67. Akcaoglu), Gruber, Heck, Vogt, Piller, Ferrucci (64. Kaya).