Folge uns auf Facebook:

FVN – TSV Neckartailfingen 4:0

Der FVN nahm sofort das Heft des Handelns in die Hand. Bereits in den ersten zehn Minuten hatte man beste Chancen durch Theo Orfanidis und Tomi Novak. Nach 24. Spielminuten vergab Josip Colic die beste Chance. In der 35. Spielminute die überfällige Führung, als Orfanidis einen Alleingang abschloss. Kurz vor dem Wechsel legt Orfanidis auf Colic quer und der schob zur 2:0-Halbzeitführung ein. Auch nach dem Wechsel gab es nur eine Richtung. Nach einer knappen Stunde traf Sascha Fröschle nach erneuter Vorarbeit von Orfanidis zur 3:0-Vorentscheidung. Zehn Minuten vor Spielende stellte Patrick Werner nach Vorarbeit von Colic mit dem 4:0 den Endstand her. Neckartailfingen konnte sich keine wirkliche Torchance in 90 Spielminuten erarbeiten.

Es spielten: Recknagel, Herzog (83. Caruso), Fröschle, Vlassakidis, Kayikci, Kaligiannidis (70. Zentz), Werner, Orfanidis (62. Ott), Mayer, Novak (81. Saritas), Colic.

FVN II – TSV Wernau II 2:2

Gegen das Tabellenschlusslicht wollte die Mannschaft von FVN-Coach Chris Loesener nachlegen und Platz drei verteidigen. Allerdings taten sich beide Mannschaften bei den für Herbst hohen Temperaturen zunächst schwer und es war nicht wirklich zu sehen, dass Wernau II Letzter ist. Nach rund einer halben Stunde konnte Marco Caruso die Zweite in Führung bringen, aber diese hielt nur neun Minuten, ehe Hanno Hügel für Wernau ausglich. Noch vor der Pause musste Loesener verletzungsbedingt auf der Torhüterposition wechseln. Mit 1:1 ging es in die Kabinen. Zurück auf dem Feld wurde auf beiden Seiten munter durchgewechselt und auch Gelegenheiten in Führung zu gehen waren jeweils vorhanden. Nur 120 Sekunden nach seiner Einwechslung war Leon Heck hellwach und brachten die Hausherren erneut in Front. Danach versuchte man, den Vorsprung weiter auszubauen, während Wernau in den letzten zehn Minuten seine Bemühungen zum Ausgleich intensivierte und quasi mit dem Schlusspfiff erneut durch Hügel belohnt wurde. Durch die späte Punkteteilung rutschte das Team von Platz drei auf fünf ab.

Es spielten: Baumgärtel (41. Agatic), Özhan (71. Heck), E. Odabasi (46. Schwind), Schneider, Ruis, D. Odabasi, Kluge, Weichselgartner, Caruso (67. Stelzer), Hummel, Saritas.

SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang – FVN 5:5

Erkenbrechtsweiler/Hochwang begann druckvoll und ging in der achten Spielminute durch einen Foulelfmeter von Kevin Rieke in Führung, er war von Keeper Alexander Busse im Strafraum zu Fall gebracht worden. Neuhausen zeigte sich nicht geschockt und glich nur sechs Minuten später durch einen Foulelfmeter von Josip Colic aus. Nico Vlassakidis war im Luftkampf gefoult worden. Weitere zwei Minuten später erzielte Rieke per Sonntagsschuss die erneute Führung, ehe drei Minuten später Colic auf Vorlage von Patrick Werner ausglich. Nach einer halben Stunde hatte Werner die große Chance auf die Führung, vergab jedoch frei. In der 41. Spielminute wurde Charalampos Kiouptsidis von Keeper Mohammad Tello im Strafraum gelegt, Colic verwandelte erneut sicher. Fast im Gegenzug wieder der Ausgleich. Rieke verwandelte erneut einen Foulelfmeter. Neuhausen kam besser aus der Kabine und Tomas Novak traf zum 3:4. Nur zwei Minuten später hatte der eingewechselte Theo Orfanidis das 3:5 auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Keeper. In der 56. Spielminute glichen die Gastgeber erneut durch einen Foulelfmeter aus und in der 72. Spielminute war es Rieke mit seinem fünften Treffer, der das 5:4 erzielte. Der Schlusspunkt blieb jedoch dem FVN vorbehalten, Novak schickte Orfanidis auf die Reise, der zum 5:5-Endstand einschob. Janis Denzinger erhielt direkt nach dem Treffer die rote Karte.

Es spielten: Busse, Herzog (67. Ott), Vlassakidis, Denzinger, Fröschle, Kaligiannidis, Kayikci (79. Weber), Werner (82. Mayer), Novak, Kiouptsidis (44. Orfanidis), Colic.

VfB Reichenbach II – FVN II 1:3

In Reichenbach sollte der nächste Dreier folgen und dies gelang nach starker zweiter Hälfte und klugen Einwechslungen. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Zunächst waren jedoch die Torhüter beziehungsweise ihre Vorderleute stets im Bilde oder die notwendige Konsequenz vor dem Kasten fehlte. Reichenbach ging quasi mit dem Halbzeitpfiff durch Moritz Großmeyer in Führung. Der FVN kam allerdings wacher aus der Kabine und glich durch Hasan Saritas schnell aus (48.). Anschließend wechselten die Gäste zweimal (52., 58.) aus, was sich schon nach kurzer Zeit auszahlen sollte. Zunächst brachte Leon Heck die Zweite mit 2:1 in Führung (66.) und Dennis Weichselgarnter machten mit dem 3:1 (77.) den Deckel drauf. Somit ist die Mannschaft seit fünf Spielen ungeschlagen und rangiert auf Tabellenplatz drei.

Es spielten: Baumgärtel, E. Odabasi (58. Heck), Ercan, Schneider, Czerny, D. Odabasi, Ourobagna (52. Weichselgartner), Agatic (75. Özhan), Kluge, Hummel, Saritas.

FVN – FV Plochingen 1:1

Mit einem enttäuschenden Unentschieden endete die Partie gegen den Aufsteiger aus Plochingen. Der FVN begann stark und drückte die Gäste weit in die eigene Hälfte. Die erste Chance hatte Innenverteidiger Nicolas Vlassakidis, dessen Kopfball knapp am Kasten vorbeiging. Viele Standardsituationen vor dem Plochinger Kasten blieben ohne Gefahr. Auf der Gegenseite war die Abwehr des FVN stets auf der Hut und ließ keine Torchancen zu. Kurz nach dem Wechsel konnte Gästekeeper Patrick Gratz einen Schuss von Gogo Kaligiannidis mit Mühe zum Eckball abwehren. Nach einer knappen Stunde erzielte Daniel Trick die überraschende Führung für den FV Plochingen, als er unbedrängt einköpfte. Die Türkoglu-Truppe wachte nun auf und berannte den Plochinger Kasten. Tomi Novak war es dann in der 67. Spielminute mit dem verdienten Ausgleich, ebenfalls per Kopf. In der Folge hatten erneut Novak und Sascha Fröschle gute Möglichkeiten auf den Siegtreffer. In den letzten zehn Spielminuten setzte der FVN alles auf die Karte Sieg und wurde eiskalt ausgekontert. Steven Schlötz vergab zweimal freistehend, so konnte der FVN mit dem Unentschieden am Ende leben.

Busse, Herzog, Denzinger, Vlassakidis, Fröschle, Kaligiannidis, Orfanidis, Kayikci (76. Ruis), Werner (83. Ott), Novak, Kiouptsidis (70. Mayer).

FVN II – FV Plochingen II 5:1

Gegen Plochingen strebte die Mannschaft von Coach Chris Loesener wieder einen Sieg an. Bereits nach neun Minuten traf Philipp Weber zur Führung. Anschließend wurde verpasst, den Vorsprung auszubauen, stattdessen glich Plochingen durch Timo Graf aus (22.). In der Folge hatten beide Teams Gelegenheiten auf weitere Treffer, bis zum Seitenwechsel passierte jedoch nichts mehr. Nach der Pause ging der FVN durch ein Eigentor von Lucas Breier erneut in Führung (59.) und Hasan Saritas stellte mit einem Doppelpack (66., 69.) die Weichen endgültig auf Sieg. Den Schlusspunkt setzte Loesener selbst (85.)

Es spielten: Baumgärtel, Özhan (60. Agatic), Ercan, Schneider, Weber, D. Odabasi (75. E. Odabasi), Loesener, Ourobagna, Kluge, Hummel (65. Weichselgartner), Saritas (80. Stelzer).

SPV 05 Nürtingen – FVN 1:3

Beim Aufsteiger im Nürtinger Waldheim wollte sich die Türkoglu-Truppe für die Derbyniederlage der Vorwoche rehabilitieren. Allerdings kamen die Gastgeber besser in die Partie und trafen bereits nach vier Minuten den Querbalken. Danach gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei die SPV mehr vom Spiel hatte. Nach 36 Minuten traf dann Amadou Minteh per Direktabnahme zum 1:0 für die Hausherren. Auch danach waren die Nürtinger dem 2:0 zunächst näher als der FVN dem Ausgleich, den aber Tomas Novak sechs Minuten später herstellte. Dies verunsicherte die 05er etwas, dennoch war es Minteh, der vor FVN-Torwart Alexander Busse auftauchte, an diesem aber scheiterte (45.). Gogo Kaligiannidis (45.+3) hatte nach einem Freistoß von Theo Orfanidis die letzte Gelegenheit vor dem Seitenwechsel, verzog jedoch knapp. Nach der Pause dauerte es einige Minuten, bis beide Teams wieder in der Begegnung waren. Nürtingen traf nach einer Stunde durch Duncan Cunion erneut nur die Latte und schwächte sich durch eine gelb-rote Karte (67.). In der nummerischen Überzahl wurde die Filder-Elf immer stärker und das Heimteam musste vermehrt Eckbälle verursachen. Zwölf Minuten vor Schluss verwandelte Josip Colic einen direkten Freistoß zu seinem ersten Saisontor zum 1:2. Sechs Minuten später macht Orfanidis nach schönem Zusammenspiel mit seinem Kapitän Colic den Deckel drauf.

Es spielten: Busse, Fröschle, Herzog (75. Ott), Denzinger, Vlassakidis, Kaligiannidis, Werner (78. Kayikci), Orfandidis, Novak (85. Weber), Kiouptsidis (67. Mayer), Colic.

TSV Harthausen II – FVN II 2:2

Im Verfolgerduell gastierte die Zweite beim TSV Harthausen II und ging bereits nach acht Minuten durch Julian Drücker in Führung. Anschließend kamen die Hausherren besser in die Partie und durch Benjamin Bross zum Ausgleich (20.). Nun war Harthausen spielbestimmend und erhielt acht Zeigerumdrehungen später einen Strafstoß zugesprochen, den Christian Ott zum 2:1 verwandelte. Bis zur Pause versuchte die Mannschaft von FVN-Trainer Chris Loesener zum Ausgleich zu kommen, was aber nicht gelang, während der TSV das dritte Tor nachlegen wollte. Nach dem Seitenwechsel intensivierten die Gäste ihre Bemühungen und brachten nach etwas mehr als einer Stunde frischen Wind durch einen Doppelwechsel. Harthausen versuchte mit Kontern aufs 3:1 zu spielen, aber die FVN-Defensive um Torhüter Lukas Baumgärtel war auf dem Posten. In der Schlussphase wechselte sich Loesener für die Schlussoffensive unter anderem selbst ein und in der Nachspielzeit erhielt seine Truppe die große Chance zum Ausgleich, die sich Deniz Odabasi vom Elfmeterpunkt nicht entgehen ließ.

Es spielten: Baumgärtel, Özhan (86. Loesener), Ercan, Drücker, Czerny, Schneider (61. Gerhardt), Ourobagna, Hacker (61. D. Odabasi), Kluge, Hummel, Heck (86. Stelzer).

FVN – TSV Deizisau 0:5

Der unglücklichen Niederlage in Kirchheim folgte das Derby gegen den TSV Deizisau. Die Gäste kamen etwas besser in die Begegnung und Egemen Altindil versuchte es mit einem Lupfer (7.). Auf der Gegenseite zog Theo Orfanidis ab, aber Arlind Smajli konnte für den bereits geschlagenen Dennis Eiberle vor der Torlinie klären (11.). Kurz darauf ging Patrick Werners Volleyschuss übers Tor (12.) und nach einem Orfanidis-Eckball köpfte Josip Colic an den Pfosten (16.). Auf der anderen Seite verzog Marian Hafner knapp (19.). Einen langen Freistoß von Janis Denzinger verlängerte Colic per Kopf, allerdings kam Tomas Novak nicht richtig an den Ball, weshalb diese Chance verpuffte (21.). Einen Foulelfmeter nach Foul von Dennis Recknagel an Alassane Braun nutzte Hafner zur Deizisauer Führung (25.). Sieben Minuten später versuchte es Andreas Ruis aus der Distanz, setzte das Spielgerät jedoch klar drüber. Dann konnte Recknagel das 0:2 per Fußabwehr gegen Yannick Cerven gerade noch verhindern (36.), im Gegenzug verzog Werner knapp. Beim 0:2 durch Cerven war Recknagel aber chancenlos (39.). Noch vor der Pause hätte Orfanidis den Anschluss herstellen müssen, denn er setzte sich gegen Joscha Ganter durch, kam aber an Eiberle nicht vorbei. Nach der Pause übernahm der FVN zunächst das Kommando und war dem Anschlusstreffer nahe, ein Geniestreich von Altindil zum 0:3 (52.) und das 0:4 durch Braun (54.) sorgten allerdings für die Vorentscheidung. Die Türkoglu-Truppe gab sich nie auf und Novak tauchte nach einem Deizisauer Ballverlust frei vor Eiberle auf, brachte das Spielgerät aber nicht vorbei (59.). In der Schlussphase hatten die Gäste noch zwei Gelegenheiten. Die erste vergab Lukas Schreiber kläglich (81.), die zweite nutzte Cerven zum 0:5-Endstand.

Es spielten: Recknagel, Fröschle (79. Herzog), Vlassakidis, Denzinger, Zentz (71. Weber), Kaligiannidis, Ruis (46. Mayer), Werner, Novak, Colic (70. Kiouptisidis), Orfanidis.

FVN II – TB Ruit 2:1

Dem Auswärtssieg in Denkendorf sollte gegen Ruit nach zuvor zwei Heimniederlagen trotz Führung endlich der erste Heimsieg folgen. Die Partie begann optimal für die Zweite, denn Kapitän Alexander Kluge traf schon früh zur Führung (6.). Dies brachte etwas Ruhe in die Aktionen der Gastgeber und Ruit hatte bei den heißen Temperaturen seine Probleme. So war der FVN dem zweiten Tor näher, als die Gäste dem Ausgleich. Dennoch fielen bis zur Pause keine weiteren Treffer. Nach dem Wechsel intensivierte Ruit seine Bemühungen, aber die FVN-Abwehr um Torhüter Lukas Baumgärtel war auf dem Posten. Die Hausherren hatten immer wieder Kontergelegenheiten, das 2:0 erzielte Julian Drücker jedoch nach einem Standard (77.). Der TB kam durch Emmanuel Nager zwar noch zum 1:2-Anschlusstreffer (86.), mehr ließ der FVN aber nicht zu und so konnte schließlich im dritten Heimspiel der erste Erfolg auf heimischem Terrain gefeiert werden.

Es spielten: Baumgärtel, Özhan, Hacker (60. Stelzer), Drücker, Czerny, Kayikci, Ourobagna, Ercan, Kluge (89. Loesener), Hummel (69. Göral), Heck (69. Schneider).