Folge uns auf Facebook:

FC Donzdorf – FV Neuhausen 3:2

In Donzdorf wollte die Mannschaft von FVN-Trainer Erol Türkoglu die Saison ordentlich beenden. Allerdings traf Nico Kolb zum 1:0 zugunsten des Heimteams (18.). Die Elf von FCD-Coach Michael Schöffel bejubelte noch das letzte Erfolgserlebnis, als Sascha Fröschle für den Ausgleich des Filder-Teams sorgte (22.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Josip Colic die Hausherren, als er das Führungstor für die Gäste erzielte (42.). Nach dem Seitenwechsel wurde auf beiden Seiten munter durchgetauscht, um neue Impulse zu setzen. Der FVN verteidigte den knappen Vorsprung und hatte seinerseits Kontergelegenheiten, diese blieben jedoch ungenutzt. Bitter wurde es dann in der Schlussphase, denn Donzdorfs Joshua Szenk drehte den Spielstand mit einem Doppelpack (81./89.) und sicherte dem Gastgeber einen Last-Minute-Sieg. Somit beendet der FV Neuhausen die erste Saison unter der Leitung von Erol Türkoglu auf Platz acht und hat sowohl die Vor- als auch die Rückrunde auf einem ordentlichen Niveau mit 24 bzw. 23 Punkten abgeschlossen.

Es spielten: Temeschinko, Potsolidis (55. Pfleghar), Weber, Denzinger, Kaligiannidis (55. Czerny), Werner, Herzog, Schenk (70. Novak), Kiouptsidis (75. Negwer), Fröschle, Coli

TB Ruit – FVN II 3:5

Im letzten Saisonspiel ging es für die Zweite zum Tabellenvierten TB Ruit, der sich noch Hoffnungen auf Platz drei machte. Allerdings erwischte die Mannschaft von FVN-Coach Christopher Loesener den besseren Start und ging durch Sven Vogt in Führung (9.). Ruit schlug jedoch zurück und kam durch Jakob Müller zum schnellen Ausgleich (13.) sowie durch Emmanuel Nager zur eigenen Führung (20.). In der folgenden Viertelstunde gab es Gelegenheiten auf beiden Seiten, aber keine weiteren Tore. Dann erhielt der FVN einen Freistoß, den Routinier Chris Hummel sehenswert direkt verwandelte (35.). So ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel hatten beide Möglichkeiten, wieder vorzulegen, aber erst Alexander Kluge glückte dies (68.). Ruit kam durch Jens Freissler (77.) zum neuerlichen Gleichstand, Enes Akcaoglu (82.) und Mustafa Ercan brachten den 5:3-Auswärtserfolg für den FVN unter Dach und Fach. So belegt das Team zum Saisonende Platz sieben und hat sich in der Rückrunde deutlich im Vergleich zur Vorrunde gesteigert. In der Post wurde dann noch zusammen mit der ersten Mannschaft Saisonabschluss gefeiert.

Es spielten: Baumgärtel, Özhan (60. E. Odabasi), Ercan, D. Odabasi, Bayar, Vogt, Pätzold, Göral (70. Jordan), Kluge, Hummel, Agatic (62. Akcaoglu).

Der FVN bedankt sich bei allen Helfern, die zum Gelingen der Vatertagshocketse im Innenhof des Stadions beigetragen haben. Allen voran den Organisatoren Frank Bolz und Ronald Witt sowie den B-Junioren mit ihren Eltern und der zweiten Mannschaft. Außerdem den zahlreichen Besuchern, die zur gemütlichen Hocketse ihren Beitrag geleistet und für eine gute Stimmung gesorgt haben.
Die gut besuchte Vatertagshocketse im Innenhof des Stadions.
Der FVN bedankt sich für den guten Besuch.
Chefgriller Ronald Witt hat den Rost vorbereitet, um die Besucher mit Leckereien zu versorgen.

FVN – TSV RSK Esslingen 2:1

Im letzten Heimspiel der Saison zeigte der FVN vor allem in der ersten Hälfte eine schwache Leistung. Der Absteiger aus Esslingen zeigte die bessere Spielanlage, ohne jedoch zwingend zu sein. Die beste Chance hatte Theo Orfanidis mit einem Freistoß aus 25 Metern. Torwart Johannes Lipp parierte jedoch glänzend zum Eckball. Nach dem Wechsel zeigte sich der FVN leicht verbessert. Beste Chancen durch Patrick Werner und Chara Kiouptsidis blieben jedoch ungenutzt. In der 71. Spielminute dann die überfällige Führung, als Philipp Weber einen Schuss von Orfanidis über die Linie drückte. In der Folge blieben weitere Chance ungenutzt und RSK konnte in der 90. Spielminute durch Routinier Christoph Gauss ausgleichen. Mit dem Schlusspfiff traf der eingewechselte Tomi Novak zum 2:1-Siegtreffer.

Es spielten: Temeschinko, Potsolidis (77. Czerny), Colic, Denzinger, Weber (72. Herzog), Werner (84. Madeo), Kaligiannidis, Orfanidis, Schenk, Fröschle (68. Novak), Kiouptsidis.

FVN II – TSV Wernau II 6:3

Im letzten Heimspiel wollte das Team von Trainer Chris Loesener einen gelungenen Abschluss feiern. Allerdings unterlief Torhüter Lukas Baumgärtel nach zehn Minuten ein Eigentor zur Führung für die Gäste aus Wernau. Davon ließen sich die Hausherren aber nicht aus dem Konzept bringen und Kapitän Alexander Kluge drehte mit einem Doppelpack (22., 29.) den Spielstand. Mustafa Ercan konnte noch vor dem Seitenwechsel auf 3:1 erhöhen (43.). Nach dem Wechsel gelang Kluge sein dritter Treffer zum 4:1 (55.), allerdings traf er auch ins eigene Tor und verkürzte für Wernau auf 2:4 (68.). Dass die Gäste auch ohne Unterstützung treffen können, zeigte Milan Zeljkovic nur 180 Sekunden später mit dem 3:4. In der Schlussphase hatte der FVN aber mehr zuzusetzen und baute den Vorsprung durch Tore von Ercan (82.) und Julian Drücker (90.) zum 6:3-Endstand aus.

Es spielten: Baumgärtel, Özhan (60. Jordan), Agatic, Bayar, Drücker, Pätzold, Göral (46. Stelzer), Kluge, Ercan, Hummel, Heck (60. Landkammer).

TSV Neckartailfingen – FVN 5:3

Gleich in der ersten Minute hatten die Gastgeber die große Chance zur Führung, doch ein Heber von Luis Guillen landete auf dem Tornetz. In 7. Spielminute konnte TSV-Keeper Florian Hipp einen Schuss von Gogo Kaligiannidis nur zur Seite abwehren, den Abpraller verwertete Theo Orfanidis zur Führung. In der Folge hielt FVN-Schlussmann Dennis Recknagel mehrmals im Eins-gegen-eins seinen Kasten sauber, während Neuhausen seine Konter unsauber zu Ende spielte. Gleich nach der Halbzeit erzielte Bastian Nagel den Ausgleich und nur acht Minuten später Robin Plachy die Führung für den TSV. In der 80. Spielminute erzielte Max Sperl per Kopf das 3:1. Im Gegenzug verwandelte Orfanidis einen an Chara Kiouptsidis verschuldeten Foulelmeter zum Anschluss. Drei Minuten später stellte Plachy den alten Abstand wieder her. Erneut im Gegenzug erzielte Patrick Werner mit einem Sonntagsschuss das 4:3. Mit dem Schlusspfiff machte Routinier Michael Bezirgiannidis mit dem 5:3 den Deckel drauf.

Es spielten: Recknagel, Potsolidis (74. Negwer), Weber (82. Herzog), Drücker, Denzinger, Werner, Kaligiannidis, Orfanidis, Fröschle (63. Schenk), Colic (70. Novak), Kiouptsidis.

TSV Wendlingen II – FVN II 1:3

Beim Kellerkind im Wendlinger Speck, wollte die Zweite den zweiten Sieg nach dem Erfolg der Vorwoche nachlegen. Allerdings kam die Mannschaft von FVN-Coach Christopher Loesener mehr schlecht als recht in die Partie und Wendlingen ging durch Daniel Wagner in Führung (14.). Danach kam der FVN von Minute zu Minute besser ins Spiel und hatte auch einige Chancen zum Ausgleich, genauso wie die Gastgeber, um den Vorsprung auszubauen. Bis zum Seitenwechsel fielen jedoch keine weiteren Tore. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte blieb die Begegnung noch ausgeglichen, dann glich Alexander Kluge zum 1:1 aus (54.). In der Folge drückte der FVN auf den Führungstreffer, den er dank eines Eigentors von Wendlingens Dennis Bauer auch erzielte (64.). 20 Minuten vor dem Ende sorgte Mato Agatic mit dem 3:1-Endstand für die Entscheidung.

Es spielten: Baumgärtel, Özhan (78. Stelzer), Ercan (68. N. Pfleghar), Bayar, Drücker, Pätzold, Vogt (63. Göral), Kluge (75. Landkammer), Agatic, M. Pfleghar, Heck.

Der FVN lädt zu seiner traditionellen Vatertagshocketse dieses Mal ab 12 Uhr in den Innenhof des Stadions ein.

Vor dem Heimspiel gegen Rechberghausen wurde Alexander Drücker für 200 Spiele im Trikot des FVN geehrt. Alexander kam 2011 aus der eigenen Jugend zu den Aktiven und seine Partien hauptsächlich als rechter Außenverteidiger im Bezirksligateam absolviert. Wir wünschen ihm für die kommenden Spiele viel Freude und Erfolg.

Vor dem Heimspiel gegen Rechberghausen wurde Denis Marcelles offiziell verabschiedet. Aktuell steht er bei 199 Spielen für den FVN. Vor ein paar Monaten ist Denis Vater geworden und lebt mit seiner Familie in Ludwigsburg. Der FVN dankt ihm für sein Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.